tausche Taschen - hergestellt in Deutschland, doch von wem?

Hergestellt in Deutschland - das ist uns bei tausche wichtig. Damit du weißt, welch fleißige Hände deine tausche Tasche genäht haben, möchten wir dir heute eine Näherin aus der tausche Produktion vorstellen.  

12 Fragen an die tausche Näherin Bettina Petter

1. Wie lange nähen Sie schon Taschen für tausche?

Ich bin seit sieben Jahren in der Firma tätig und nähe tausche Taschen von Anfang an, also seit sieben Jahren.  

2. Und nähen Sie die immer noch gern?

Natürlich, das Nähen wird nie langweilig. Denn jedes tausche Modell wird leicht anders hergestellt.  

3. Haben Sie das Nähhandwerk mal richtig von der Pike auf gelernt?

Ja, ich habe eine zweijährige Ausbildung zur Näherin absolviert, speziell für die Herstellung von Herrentrikotagen. Mit meinem Jobwechsel bin ich von Herrenunterwäsche auf Taschen umgestiegen. Das war schon eine kleine Umstellung.  

4. Hergestellt in Deutschland - heißt das bessere Qualität?

Auf alle Fälle! Deutsche Traditionsunternehmen wie wir arbeiten viel filigraner. Wir achten bei jedem Arbeitsschritt auf hohe Qualität. Zum Beispiel brennen wir die Garne mit einem Feuerzeug ab und verschweißen die Gurtenden. So können die später nicht aufdröseln. Bei billiger ausländischer Ware wird oft nur geschnitten, hässliche ausgefranste Enden sind das Ergebnis. Bei uns ist jede Näherin zur Selbstkontrolle angehalten. Wenn mal was schief geht, dann ist es so. Dafür wird niemand kritisiert. So garantieren wir hohe Qualität.  

5. Können Sie uns beschreiben, wie eine tausche Tasche genäht wird?

Die tausche Taschen werden auf einer Industrienähmaschine hergestellt. Die sieht aus wie eine ganz normale Nähmaschine, ist jedoch viel robuster.  Wir nähen mit sehr dicken Nadeln, die das straffe Garn und die steifen, dicken Materialien bewältigen können. Die Haushaltsnähmaschine könnte hier nicht mithalten.

Alle tausche Taschen entstehen im thüringischen Traditionsbetrieb. 

Alle tausche Taschen entstehen im thüringischen Traditionsbetrieb.

6. Aus wie vielen Teilen besteht eine tausche Tasche?

Die Tagediebin besteht aus 14 Teilen, andere Modelle aus etwas mehr oder weniger. 

Die Zutaten einer Tagediebin 

Die Zutaten einer Tagediebin

7. Wie viele Arbeitsschritte sind es bis zum Fertigstellen?

Für eine Tagediebin brauchen wir 21 Arbeitsschritte bis zum Fertigstellen. Zuerst werden Gurte und Flausch für den Klettverschluss zugeschnitten. Dann wird der Reißverschluss eingefasst. Danach werden alle Einzelteile auf den Korpus zusammengenäht - dann wird er gewendet und abgesteppt. 

Zuerst wird der Reißverschluss für den Deckel eingefasst. 

Im 2. Schritt wird der Reißverschluss für den Deckel eingefasst

Dann werden alle Einzelteile auf den Korpus genäht. 

Alle fertigen Einzelteile werden auf den Korpus genäht.

Wenn alle Einzelteile und die Gurte angenäht sind, wird das gute Stück gewendet. 

Wenn alle Einzelteile und die Gurte angenäht sind, wird das gute Stück gewendet.

8. Wie lange dauert es, eine tausche Tasche fertig zu nähen?

Eine Tagediebin herzustellen dauert ungefähr 30-45 Minuten. Allerdings hängt das von der Taschenfarbe ab. Denn bei bunten Taschen nähen wir mit buntem Faden, jedoch werden die Gurte mit schwarzem Faden angenäht. Hier kommt also noch ein Garnwechsel hinzu.  

9. Nähen Sie eine Tasche komplett allein, oder gibt es eine Arbeitsteilung?

Obwohl jede Näherin eine komplette Tasche allein herstellen könnte, teilen wir die Arbeit auf. Das ist einfach effizienter.  

10. Passiert es auch mal, dass Sie sich vernähen?

Ja es kommt mal vor, aber sehr selten. Denn nach so vielen Jahren bin ich sehr routiniert. Weil bei der Plane jedoch jeder Stich als kleines Loch zu sehen ist, gilt jeder Stich, der zuviel gemacht wird, als vernäht. Das nehmen wir sehr ernst.

Jeder Stich muss sitzen, weil sonst unschöne Löcher in der Plane entstehen. 

Jeder Stich muss sitzen, weil sonst unschöne Löcher in der Plane entstehen.

11. Haben Sie eine Lieblingstasche?

Ich nähe alle tausche Taschen gern.  

12. Wie gefallen Ihnen die tausche Taschen?

Die Idee der wechselbaren Deckel gefällt mir gut. Privat trage ich jedoch lieber Taschen, die nicht ganz so eckig sind.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.